Europawahl

Dank guter Vorbereitung der SIT kam es zu keinen technischen Problemen

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählten die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. Die Bundesregierung hatte für Deutschland den 26. Mai 2019 als Wahltag bestimmt. Der kommunale IT-Dienstleister SIT hat die Europawahl in seinem südwestfälischen Verbandsgebiet (dazu zählen fünf Kreise und 59 Städte und Gemeinden) technisch betreut. Die Vorbereitungen waren mit sehr vielen Turbulenzen verbunden – die Brexit-Ankündigung ging und geht auch an der kommunalen IT nicht vorbei. Dank sorgfältiger Vorarbeiten der SIT Mitarbeiter kam es aber am 26.05.2019 zu keinerlei technischen Problemen.

Am Wahltag betreute ein Team von 24 Mitarbeitern die Wahlergebnisermittlungen und -präsentationen. Dabei saßen die Mitarbeiter nicht nur in Hemer vor Ort, sondern auch im SIT-Rechenzentrum in Siegen. Mit Hilfe von Videokonferenzen tauschten sich die Mitarbeiter beider Unternehmensstandorte regelmäßig über aktuelle Gegebenheiten aus. Am Ende des Tages konnte Projektleiter Volker Rombach auf einen erfolgreichen Abend zurückblicken. „Die Vorbereitungen waren durchaus turbulent. Der geplante Brexit war auch für uns spürbar und mit vielen Unsicherheiten verbunden. Auch wenn die Europawahl für uns sicherlich nicht mit dem Aufwand von Kommunalwahlen zu vergleichen ist, freuen wir uns dennoch darüber, dass alles so geklappt hat, wie wir es uns im Vorfeld erhofft haben. Aber wie immer ist nach der Wahl auch gleich vor der Wahl. Bereits im September 2020 stehen die nächsten Kommunalwahlen an. Wir können uns jetzt also nicht einfach zurücklehnen. Wir müssen schon jetzt mit den Vorbereitungen beginnen.“

Europawahl 2019