Rückblick und Ausblick

Die KDZ Westfalen-Süd und Citkomm veröffentlichen Jahresabschluss 2017

2017 war für die KDZ-Westfalen Süd und die Citkomm ein besonderes Jahr: Für beide Häuser war es das letzte Jahr vor der Fusion zur Südwestfalen-IT (SIT). Zum letzten Mal werden die Ergebnisse der Einzelunternehmen veröffentlicht, bevor im nächsten Jahr der erste gemeinsame Geschäftsbericht als SIT publiziert wird..

Die KDVZ Citkomm schloss das Jahr 2017 mit einem Gewinn in Höhe von 1.770.121,83 Euro ab. Das letzte Jahresergebnis des Unternehmens war sogleich das erfolgreichste seit 10 Jahren. Die Umsatzerlöse lagen 7,5 % höher als im Vorjahr. Besonders großen Zuwachs konnte im Bereich Schulen und Finanzwesen verzeichnet werden. Auch die Tochtergesellschaft, die Citkomm services GmbH kann auf ein erfolgreiches Ergebnis zurückblicken. (639.089,27 Euro vor Steuern)

Die KDZ Siegen stand ihren Partnern in Hemer in nichts nach. Der kommunale IT-Dienstleister konnte 2017 einen Überschuss von 910.365,16 Euro erwirtschaften und sein Ergebnis damit um 4,75 % zum Vorjahr steigern. Zum positiven Ergebnis beigetragen haben vor allem die Ausweitung der Produktnutzung im Bereich Voice over IP und dem Bibliothekswesen.

Nun heißt es den Erfolg mit dem Unternehmen SIT auch in die Zukunft zu transportieren. Der Geschäftsführer Dr. Michael Neubauer schaut positiv in die Zukunft: „Durch die Fusion der KDZ-Westfalen Süd und Citkomm haben wir positive Synergieeffekte, von denen beide Seiten profitieren. Zurzeit investieren Kommunen mehr in Informationstechnik. Das merken wir auch in unseren Bilanzen. Wir müssen aber auch für schlechtere Zeiten gerüstet sein. Durch die Fusion können wir unsere Position auf dem kommunalen Markt festigen und die Interessen unserer Kunden auch bundesweit besser platzieren.“