"Vorbildliche Interkommunale Zusammenarbeit"

So beschreibt Ulrich Berghof, Bürgermeister der Stadt Drolshagen, den Weg zu den Bürgerportalen im Kreis Olpe.

"Im Zuge der Digitalisierung möchten wir  vermehrt Verwaltungsdienstleistungen anbieten, auf die unsere Bürgerinnen und Bürger von zuhause zugreifen können.", so der Bürgermeister weiter. Damit beschreibt er die Anforderungen, die das Onlinezugangsgesetz (OZG) des Bundes sowie das E-Government-Gesetz NRW an die Kommunen stellen. Dieser Bedarfwird im Kreis Olpe von allen Städten und Gemeinden und der Kreisverwaltung selbst ab sofort erfüllt: Seit letzter Woche ist dort citkoPortal, die OZG-konforme Lösung der SIT, online.

Urkunden aus den Geburten-, Ehe-, Lebenspartnerschafts- und Sterberegistern sind ab sofort direkt über die kommunalen Homepages anforderbar. Das Kreisportal bietet amtstierärztliche Bescheinigungen, Formulare zur Tierschutzbeschwerde sowie Anträge zur Hilfe bei Pflege online an. Ebenso sind Zahlungen für Verwaltungsleistungen jetzt sicher und digital über PayPal und GiroPay möglich. Dank des modularen Aufbaus von citkoPortal sind diese Leistungen nur der Anfang, weitere Angebote sind bereits in Planung und lassen sich ohne großen Aufwand umsetzen. So sind die neuen Zugänge nicht nur benutzerfreundlich, sondern auch langfristig zukunftssicher.

"Ich glaube, so, wie die Einführung abgelaufen ist, haben wir im Kreis Olpe ein vorbildliches Beispiel für interkommunale Zusammenarbeit gegeben und sind auf dem richtigen Weg. Diesen werden wir auch in Zukunft bei der Weiterentwicklung der Portale fortsetzen.", so der Drolshagener Bürgermeister Ulrich Berghof.

Die SIT mit Projektleiter Olaf Lindemeier und Daniel Leiendecker freut sich, den Kreis Olpe und seine Städte und Gemeinden auf diesem Weg zu begleiten und zu unterstützen.